Print Friendly, PDF & Email

Kürbis Curry mit Kokosmilch

Dieses Kürbis Curry passt gut in die Vata Zeit. In der Vata-Jahreszeit (Oktober bis Januar) darf es wieder etwas mehr wärmer, öliger und würziger sein.
Kürbis ist eins der besten Gemüse für diese Jahreszeit, denn er baut Gewebe auf und vermehrt die Lebensenergie.

Kürbis Curry

Kürbis Curry mit Kokosmilch

Zutaten für 3 Portionen

  • 500 g Kürbis
  • 2 Zwiebel gewürfelt
  • 3 cm Ingwer, gehackt
  • 3 Knoblauchzehe gehackt
  • 400 ml Kokosmilch, cremig
  • 1 Zitrone, unbehandelt, den Abrieb und Saft davon
  • ½ TL Kurkuma
  • ¼ TL Pfeffer, weißer
  • ½ TL Curry, indischer für Gemüse
  • ½ TL Salz
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Öl

Zubereitung für das Kürbis Curry

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch mit dem Öl in der Pfanne anrösten. Den klein geschnittenen Kürbis, Kokosmilch, Kurkuma, evtl. etwas Wasser, Curry, Salz, Pfeffer und Zitronenschale hinzugeben.
Vorsicht bei indischem Curry, das Aroma entwickelt sich beim Kochen erst richtig. Bei scharfem Curry die Menge verringern, zur Not normalen Curry verwenden, dann aber einen Hauch Chili dazugeben. Lieber nachwürzen, bevor es zu scharf wird!
Alles köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist und etwas zerfällt. Weiche Stücke bringen etwas mehr Biss in das Gericht.
Zum Schluss mit Zitrone, Salz, Pfeffer und Curry noch mal abschmecken.
Das Curry kann mit Basmati-Reis und ev. mit einem Gemüse, bei besonderen Anlässen, serviert werden.

Tipp
Muss man Kürbis schälen? Die harte Schale zu entfernen, kostet Kraft und Zeit, bei den meisten Kürbissorten kommt man aber nicht darüber weg. Nicht so beim Butternut und Hokkaido. Anders als die meisten übrigen Sorten haben diese eine relativ dünne Schale, die beim Kochen weich wird und mitgegessen werden kann.

SHARE IT:

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*